Bauchschmerzen & Krämpfe: Ursachen, Behandlungsmöglichkeiten & hilfreiche Tipps14 August 2014

Bauchschmerzen durch schwer verdauliche Speisen

Der Hunger ist groß, das Essen schmeckt zu gut und die zweite Portion fällt etwas zu üppig aus – wohl jeder hat schon einmal beim Essen über die Stränge geschlagen. Nicht selten „rächt“ sich aber der Bauch für eine solche Beanspruchung.

Wenn Essen den Bauch belastet

Besonders fetthaltige und daher schwer verdauliche Speisen belasten unsere Verdauung, ebenso wie zu große Mengen und zu hastiges Essen.

Die Folgen: Der Bauch drückt und ist schmerzhaft aufgebläht. Das Gegessene liegt schwer im Magen und es rumort im Inneren. Hintergrund dieser Bauchbeschwerden ist eine gestörte Bewegung der Muskulatur im Magen-Darm-Trakt, verursacht durch das zu schwere Essen. Die Verdauung gerät aus dem Gleichgewicht und der zügige Weitertransport des Speisebreis wird gebremst. Essen wir zu hastig, schlucken wir außerdem mehr Luft, die für Bauchschmerzen sorgt.

Was tun, wenn schwer verdauliche Speisen auf den Magen schlagen?

Kommt es in Folge einer üppigen Mahlzeit zu Bauchkrämpfen, wirkt Wärme wohltuend. Ein warmes Vollbad oder eine Wärmflasche entspannt die Muskulatur und nimmt den Schmerz. Krampflöser aus der Apotheke (z. B. Buscopan®) lösen gezielt und verträglich die Verspannungen im Bauchraum und lindern die Beschwerden. Bei stärkeren Beschwerden genügt es manchmal nicht, die Krämpfe zu lösen. Dann eignet sich die Wirkstoffkombination des Krampflösers Butylscopolamin mit dem Schmerzstiller Paracetamol (in Buscopan® PLUS). Eine ausgewogene, bewusste Ernährung hilft, solchen Bauchschmerzen vorzubeugen.